BETONMASSE

Fließfähige mineralische Design- und Sichtspachtelmasse in Betonoptik.

BETONMASSE

Fließfähige mineralische Design- und Sichtspachtelmasse in Betonoptik.


Produktleistung

  • Für Schichtdicken von 5–20 mm.
  • Selbstglättend, mit zunehmender Schichtdicke.
  • Geeignet auf Heizestrichen, Terrazzo, Betonwerkstein und alten Fliesenbelägen.
  • Ab ca. 2 Stunden begehbar.
  • Folgearbeiten mit MEIN DESIGNBODEN System nach ca. 3-5 Tagen.
  • Sehr emissionsarm, EC1PLUS.

Anwendungen

Design- und Sichtspachtelmasse zum:

  • Herstellen von ebenen waagerechten und glatten Nutzflächen in Schichtdicken von 5-20 mm.
  • Ausgleich von Unebenheiten auf Estrichen vor anderen Folgearbeiten, z.B. Fliesen- und Parkettver- legung auf Böden im Innenbereich.

 
Anmischverhältnis:
20 kg Betonmasse in ca. 4,5 l Wasser

Jetzt den eigenen Verbrauch berechnen

Du möchtest jetzt herausfinden, wie viel Material du für dein bevorstehendes Projekt benötigst? Mit unserem praktischen Verbrauchsrechner erhälst du eine präzise Mengenangabe. Gib einfach die Größe des Raumes ein und erhalte sofort ein Ergebnis.

Verbrauchsrechner

UNTERGRÜNDE UND VORBEREITUNG

Für alle Untergründe gilt: Ausreichend erhärtet und trocken, belegreif, tragfähig, homogen, fest und biegesteif frei von
Rissen und trennenden Substanzen, z.B. Staub, Bitumen, Öle, Fette, Wachse, Imprägnierungen und Pflegemittel. Frei
von trennenden Schichten wie z.B. Bindemittelhaut, Sinterschichten, Glattstrich, Anstriche und Versiegelungen.

Alle Ausgleichsflächen durch Stellen eines unterlaufsicheren Randdämmstreifens von angrenzenden, einschneidenden
oder durchdringenden Bauteilen und Flächen, z.B. Wände, Säulen, Stützen, Pfeiler, Pfosten, Rohre, entkoppeln. Vor-
handene Bewegungs– und Bauteilfugen sind durch konstruktive Maßnahmen in die Ausgleichsschicht zu übernehmen.

Geeignete Untergründe

Anforderung/Beschaffenheit/VorbereitungGrundierung mit
BASIS-
GRUNDIERUNG
Mögliche
Schichtdicke
AnhydritestrichBelegreif, Restfeuchte ≤ 0,5 CM%. In der Regel ist dies ca. 4 Wochen nach Herstellung der Fall, Abschätzungshilfe für den Zeitraum: Trocknungsrechner, abgeschliffen, abgesaugt.+5-20 mm
Anhydrit-HeizestrichWie zuvor. Zusätzlich Heizung ca. 24 Stunden vor dem Ausgleichen ausschalten (im Winter- betrieb Vorlauftemperatur ≤ 25 °C) und ab- kühlen lassen.+5-20 mm
BetonMind. 3 Monate alt.+5-20 mm
ZementestrichAusreichend erhärtet, belegereif, Restfeuchte ≤ 2,0 CM%, in der Regel ist dies ca. 4 Wochen nach Herstellung der Fall. Abschätzungshilfe für den Zeitraum: Trocknungsrechner.+5-20 mm
Zement-HeizestrichWie zuvor, jedoch Restfeuchte ≤ 1,8 CM%. Heizung ca. 24 Stunden vor dem Ausgleichen ausschalten (im Winterbetrieb Vorlauf- temperatur ≤ 25 °C) und abkühlen lassen. +5-20 mm
FliesenbelägeFachgerecht verlegt und intakt.+5-20 mm
NaturwerksteinbelägeFachgerecht verlegt und intakt. Oberfläche anfräsen und entstauben.+5-20 mm
Terrazzo und BetonwerksteinDie Oberfläche von Terrazzo ≥ 1 mm abfräsen und entstauben. +5-20 mm
TrockenestrichelementeHinweise der Element-Hersteller zur Montage beachten bzw. überprüfen!+5-10 mm

 

Verarbeitung

Praxistipp: Bei der Verarbeitung größerer Mengen mit 2 Personen und mehreren ANMISCHEIMERN arbeiten. Dies stellt ein zügiges und gleichmäßiges Einbringen der BETONMASSE sicher.

Schritt 1:
Sackinhalt (20 kg) in 4,5 l sauberes Wasser einrühren.
Nach 3 Minuten nochmals durchrühren.

Schritt 2:
In einer Ecke beginnend BETONMASSE abschnittsweise ausgießen.

Schritt 3:
Die ausgebrachte BETONMASSE mit einem Rakel gleichmäßig verteilen.

Schritt 4:
Material abschnittweise ausgießen, dabei ausreichend fertige Mischungen bereithalten. Diese zügig nacheinander einbringen.

Schritt 5:
In dünneren Schichtdicken bis 10 mm die Entlüftung mit einer Stachelwalze unterstützen.

Schritt 6:
Im letzten Arbeitsgang nachglätten.

WERKZEUGEMPFEHLUNG

 
ANMISCHEIMER 30 Liter
 

Als Rührkorb eignen sich:
Korbrührer
oder Doppelflügelrührer
 

PRODUKTDATEN

Verarbeitungszeit (Topfzeit) ca. 20 Minuten
Verarbeitungstemperatur

10 - 25 °C

Begehbarkeit / Belastbarkeit

nach frühestens 2 Stunden /nach 7 Tagen

Temperaturbeständigkeit (28 Tage)

5 bis 70 °C

Druckfestigkeit (28 Tage)

 ≥ 30,0 N/mm²

Biegezugfestigkeit (28 Tage)

≥ 7,0 N/mm²

Inhaltsstoffe Zemente, Füllstoffe, organische/anorganische Zusätze
Ökologiesehr emissionsarm (EMICODE EC 1PLUS )
Packungsgröße

20 kg

BrandverhaltenKlasse A2fl-s1 nach DIN EN 13501-1
Lagerfähigkeitoriginalverpackt ca. 12 Monate. Trocken lagern

Alle Zeitangaben bezogen auf 20 °C und 65 % rel. Feuchte. Höhere Temperaturen beschleunigen, niedrigere
verzögern das Erhärten.

WARTEZEIT FÜR FOLGEARBEITEN AUF MEIN DESIGNBODEN BETONMASSE

Schichtdicke ART DER FOLGEARBEIT
 Auftragen von BODEN- VERSIEGELUNG, Anstrichen, Beschich- tungenKleben / Verlegen von Parkett, Kork, Laminat, Kleben von PVC / VinylKleben von kera- mischen Fliesen, NatursteinKleben / Verlegen von textilen Belägen
5 - 10 mm 3 Tage 3 Tage 12 Stunden2 Tage
11 - 20 mm 5 Tage 5 Tage24 Stunden 4 Tage

 

Technisches Merkblatt BETONMASSEDownload (PDF)
Sicherheitsdatenblatt BETONMASSEDownload (PDF)
MEIN DESIGNBODEN BroschüreDownload (PDF)

ZUSÄTZLICHE HINWEISE

Zur Erzielung eines möglichst homogenen Erscheinungsbildes ist bei der Verarbeitung von MEIN DESIGNBODEN
BETONMASSE auf folgendes zu achten:

  • Möglichst nur Gebinde einer Produktionscharge verwenden.
  • Im Konzept der fugenlosen Böden gibt es normalerweise keinen Platz für Dehnungsfugen. Jedoch können sie aufgrund von baulichen Gegebenheiten gegebenfalls unvermeidbar sein.
  • Die Ausgleichsmasse exakt nach Verarbeitungshinweisen anmischen und verarbeiten. Die Trocknungszeiten sind abhängig von den Materialschichtdicken.
  • Farbtonabweichungen sind rezepturbedingt. Schleier- oder Wolkenbildung sind in zementären Produkten materialtypisch.
  • Schlieren, optische und spürbare Bearbeitungsspuren (z.B. Kellenschläge, Punktbildung durch Stachelwalzen usw.), sind verarbeitungsbedingt.
  • Frische Ausgleichsschichten für mind. 24 Stunden vor Zugluft, direkter Sonnen- und übermäßiger Wärmeeinwirkung schützen.
  • Fußbodenheizungen frühestens 7 Tage nach dem Ausgleich wieder in Betrieb nehmen bzw. langsam hochheizen.
  • Oberfläche von BETONMASSE bis zur Beschichtung mit BODENVORANSTRICH vor Nässe, Verschmutzung oder mechanischen Verletzungen schützen. Fläche jedoch nicht abdecken. Beim Begehen SCHUHÜBERZIEHER anziehen!
  • Hinweise zur Wartezeit und Verarbeitung von BODENVORANSTRICH beachten.
  • Optisch ideal für fugenlose Flächen. Sind Fugen vorhanden, sind diese zu übernehmen und es ist z.B. eine geeignete Schiene einzubauen.

Farbunterschiede je nach Lichteinfall:
 

Strukturvarianzen je nach Auftrag:
 

Werkzeug-, Tropf- und Absatzspuren sowie kleine Löcher sind normal und verarbeitungsbedingt!

Arbeitssicherheit: Enthält Portlandzement. Verursacht Hautreizungen. Verursacht schwere Augen-
schäden. Kann die Atemwege reizen. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeich-
nungsetikett bereithalten. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Nur im Freien oder in gut
belüfteten Räumen verwenden. Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz
tragen.

BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN:Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vor-
handene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Inhalt/Behälter der Problem-
stoffentsorgung zuführen. Inhalt/Behälter der Problemabfallentsorgung zuführen.

UFI: C1F8-HD9G-AM30-HHE4